Berufliches Schulungszentrum für Technik
Einstige Knabenberufschule: Architektur zwischen Moderne und Tradition

 

Architekt: Paul Wolf (Entwurf und oberste Bauleitung)
               Mitarbeiter: Mittmann, Just, Hartmann und
               künstlerische Innenarchitektur: Julius Vischer
Bauzeit:   1929 - 1934
Adresse:  Gerokstraße / Permoser Straße

Heutiger Nutzer:
Berufsschulzentrum (BSZ) für Metalltechnik

Sanierung der Schule und Neue Mensa im Hof 2005 von:
architekten-dd (Dietmar Eichelmann) Dresden
www.architekten-dd.de

Eine der größten Berufsschulen der Weimarer Zeit in Dresden war die Knabenberufsschule in Dresden-Johannstadt von Stadtbaurat Paul Wolf. Sie ist durch die Wirtschaftskrise erst 1934 fertig geworden und trägt neben vielen modernen Elementen des Neues Bauens auch die Handschrift der frühen NS-zeit, wie z.B. ein steiles Satteldach, Symmetrie in vielerlei Hinsicht und bestimmte autoritäre Gesten. Insgesamt überwiegt jedoch der Einfluß des Bauhauses. Langgezogene Fensterbänder erinnern an die 20er Jahre. Besonders der markante, 6geschossige Turm, welcher sich selbstbewußt an der Hauptstraße (Gerokstraße) emporhebt, assoziiert die vielfältige Hochhausdebatte der 20er Jahre in Deutschland/ Europa.
Die Straßenfassade ist durch einen zweifach abgeknickten, rechten Winkel komponiert, durch welcher
eine interessante Platzsituation vor dem (ehemaligen) Haupteingang entsteht. Hier läßt sich um ein weiteres Mal Wolf's Prämisse von Hygiene, Licht und Luft im Stadtraum erkennen. Die oftmals strenge Blockrandbebauung der Gründerzeit wollte der modern gesinnte Stadtbaurat nicht fortwirken lassen. Den kleinen Platz selbst gestaltete der Architekt, das leicht ansteigende Bodenniveau ausgleichend, mit Treppen und niedrigen Steinmauern.

Diese Lichtdurchflutetheit setze sich in den hellen Klassenzimmern, dem südsonnigen Treppenhaus und der Aula mit neoklassizistischen Anklängen fort. Drei Pforten öffneten sich von der Aula zu einer Terrasse, von der eine breite Freitreppe in den großen Schulpausenhof herabführte. Beidseits der Treppe zogen sich filigrane offene Fahrradräume in Stromlinienform im Hof entlang.
Diese ganze Situation ist durch den Neubau der Aula 2005 nicht mehr nachvollziehbar, war jedoch durch Kriegsein-wirkungen bereits vor 1989 in dieser symmetrischen Klarheit nicht mehr vorhanden.

Abwechslungsreich auch die Materialen: heller Putz und Akzentuierungen in Werkstein an den Fensterbändern.


Sanierung und Neubau 2001- 2005

Die ehemalige Knabenberufsschule hat eine wechselvolle Geschichte und die teilweise Zerstörung im II. Weltkrieg hinter sich. Mit der inneren Instandsetzung und dem Neubau der Aula und Pergola wird ein weiterer Bauabschnitt der Baugeschichte abgeschlossen. Die Schule wurde kürzlich mit dem Namenszusatz "Gustav Anton Zeuner", einem legendären sächsischen Techniker, geehrt.
Während der Sanierung erfolgte eine Restaurierung der durch Befunde belegten Farbgestaltung, eine Modernisierung der Labore, Unterrichtsräume und Werkstätten und eine Neugestaltung der Sporthallen & Sanitätsräume. Die Farbe wurde bewußt als Aufmerksamkeit erzeugendes, anregendes Element eingesetzt.
Weiterbauen - Neubau mit einer eigenen, zeitgemäßen Gestalt, aber ebenso im Kontext der Architektur der 30er Jahre. Der Entwurf einer neuen Aula - für die Schule mit über 2500 Schülern dringend benötigt - zeigt sich in der Formensprache der Moderne. Wenige Materialen stehen im Kontrast zu hart und weich, "kalt" und "warm": Stahl, Beton, Glas und Holz.

Der neu gestaltete Schulhof wird funktional und architektonisch durch eine neue, den 1945 zerstörten Laubengang ersetzende Pergola geprägt. Textile Bespannungen auf einer asymmetrischen Stahlkonstruktion läßt vor der massiven Fassade schwebende Elemente entstehen (aktuelle Bilder demnächst).

Sanierung - Anbau: 2001 - 2005
Bauherr: Landeshauptstadt Dresden

 


Berufliches Schulungszentrum, 11/ 2005
Gesamkomplex in der Draufsicht nach der Sanierung 2001-04

lichtdurchflutetes Treppenhaus

Horizontales und Vertikales ergeben eine interessante Spannung.



Sanierte Turnhalle - Foto:
Dietmar Eichelmann - architekten-dd


Foto: 30er Jahre - Aula und Schulhof mit Laubengang


Foto: umgestalteter Innenhof mit neuer Mensa. Foto:Dietmar Eichelmann - architekten-dd


Foto: 1930er Jahre - Aula und Schulhof mit Laubengang


Neubau Aula des BSZ für Metalltechnik von architekten-dd (D. Eichelmann) Dresden 2005 Foto: TK

Weitere Fotos der Sanierung bzw. der neuen Mensa - siehe: www.architekten-dd.de/arcpages/projekte.html